SPIRULINA ALGEN

© Chris and me

 

Spirulina-Algen sind ein echtes Superfood

Spirulina-Algen zählen zu den ältesten Lebensformen auf unserem Planeten. Spirulina ist eine blaugrüne Mikroalge, die zu den nährstoffreichsten Lebensmitteln zählt. Ihren Namen hat sie von ihrer spiralförmigen Struktur. Spirulina-Algen produzieren reichlich Sauerstoff und haben damit vor Millionen von Jahren dazu beigetragen, dass überhaupt Leben auf der Erde entstehen konnte. Spirulina-Algen gibt es seit rund drei Milliarden Jahren auf unserem Planeten. Sie sind heute in der gleichen Form wie damals unverändert erhalten.


Spirulina-Algen sind reich an Protein (55 bis 70 %) und damit eine viel reichhaltigere Eiweißquelle als Sojabohnen, Hühner- und Rindfleisch. In ihr stecken acht essentielle und zehn nicht essentielle Aminosäuren und ein hoher Anteil an Beta-Carotin, Arachidensäure, Gamma-Linolensäure und Linolsäure, Phosphor, Eisen, Nukleinsäuren RNA und DNA, Phycocyanin, Vitamin B12, Kalzium und Chlorophyll. Spirulina enthält sämtliche lebensnotwendigen Aminosäuren, wie sonst nur tierisches Protein. Das macht sie im Vergleich zu anderen pflanzlichen Proteinquellen so einzigartig. Diese weisen nämlich meist einen Mangel an bestimmten essentiellen Aminosäuren auf und sind damit nicht so wertvoll wie Spirulina-Algen.

Das Superfood enthält Phycocyanobilin – eine Verbindung, die Bilirubinverbindungen des Körpers imitiert und die Bildung des Enzymkomplexes Nicotinamid-Adenin-Dinukleotidphosphat (NADPH)-Oxidase unterdrückt. Durch diesen Prozess können Spirulina-Algen ihre einzigartige entzündungshemmende und antioxidative Wirkung entfalten

Spitzensportler und Astronauten essen Spirulina heute genauso wie bereits die Azteken vor hunderten von Jahren.



Spirulina verfügt über eine extrem hohe Bioverfügbarkeit – die unzähligen in ihr enthaltenen Nährstoffe werden vom Körper dadurch schnell und extrem gut aufgenommen und du merkst das sofort. Du spürst kurz nach der Einnahme eine Vielzahl positiver Wirkungen: die Müdigkeit verschwindet, deine Ausdauer und Energie ist merklich gesteigert und du fühlst dich sofort gut. Spirulina stärkt aber auch dein Immunsystem und macht dich widerstandsfähiger gegen Krankheitserreger. Spirulina versorgt dein Blut mit Sauerstoff und hilft den Körper zu entgiften und zu reinigen. Dadurch kannst du gesundheitlichen Komplikationen wirksam vorbeugen. Spirulina verfügt über hohe antioxydative Wirkungen und hält den pH-Wert des menschlichen Körpers im Gleichgewicht. Du kannst damit Entzündungen in deinem Körper reduzieren.

Humanstudien belegen die Wirkungsweise
der Spirulina-Algen für den menschlichen Körper. So gibt es Nachweise, dass Spirulina den Lipid- und Glukosestoffwechsel verbessert, den Blutdruck senkt, Herz, Leber und Nieren stärkt und sich damit neurologische Störungen genau so gut wie mit gängigen Medikamenten behandeln lassen – ganz ohne Nebenwirkungen von diesen Arzneimitteln! Die regelmäßige Einnahme von Spirulina reduziert nachweislich den Fettanteil in der Leber und eine positive Wirkung konnte auch bei Arthrose festgestellt werden.

 

Die Nährstoffe in Spirulina

Proteine

Der menschliche Organismus besteht zu 20 Prozent aus Protein und benötigt Eiweiß für Muskeln, die DNY-Synthese, das Immunsystem und weitere wichtige Prozesse. Proteine sind Bausteine des Lebens. Unser Körper spaltet das über die Nahrung aufgenommene Eiweiß in die verschiedenen Aminosäuren auf. Aminosäuren sind wichtige Bestandteile der Zellregeneration und –erneuerung.


Mangelende Proteinzufuhr ist ein wesentlicher Faktor für das Entstehen von Übergewicht und Adipositas

Eiweiß kann nicht gespeichert werden und sollte regelmäßig und über den ganzen Tag verteilt aufgenommen werden. Tierisches Protein ist aber meist in harten Fasern enthalten und kann vom Körper nicht so gut daraus aufgenommen werden. Außerdem variiert der Amimosäurengehalt nach Ernährungsweise des Tieres und ist nicht immer ausreichend.


Spurulina ist ein Einzeller und hat extrem weiche Fasern. Das darin enthaltene Protein, ist dadurch sehr gut absorbierbar. Der Einzeller wird vom Körper bereits nach 30 Minuten aufgenommen. Spirulina eignet sich dadurch auch als hervorragende Proteinquelle für Sportler und Bodybuilder.


 


Spirulina-Algen enthalten

acht lebenswichtige Aminosäuren

  • Isoleucin – wichtig für das Stickstoffgleichgewicht, ein optimales Wachstum, die Entwicklung der Intelligenz, und die Synthese mit nicht essentiellen Aminosäuren
  • Lysin – verantwortlich für gesundes Zellwachstum, einen stabilen Kreislauf und die Antikörperbildung
  • Leucin – steigert die Hirnfunktion und das Energieniveau in den Muskeln
  • Methionin - eine lebensnotwendige, für Fett- und Lipid-Stoffwechsel verantwortliche Aminosäure, die zur Leber- und Nervengesundheit beiträgt und Anti-Stress-Faktoren im Körper auslöst
  • Phenylalanin – notwendig zur Herstellung von Thyroxin, einem Hormon, das die Stoffwechselrate stimuliert
  • Threonin – essentiell für eine gesunde Verdauungs- und Darmfunktion
  • Tryptopan – notwendig, um B-Vitamine im Körper aufzunehmen, die nervliche und emotionale Gesundheit und die Förderung von Ruhe und Ausgeglichenheit
  • Valin – fördert die Muskelkoordination und die geistige Leistungsfähigkeit

und

zehn nicht essentielle Aminosäuren

  • Alanin – für starke Zellwände
  • Arginin – notwendig für die Entgiftung des Blutes und die Bildung von Samenflüssigkeit bei Männern
  • Asparaginsäure – wichtig für die Umwandlung von Kohlenhydraten in Zellenergie
  • Cystin – notwendig zur Linderung der Symptome bei Nahrungsmittelintoleranzen und –allergien und für die Erhaltung der Bauchspeicheldrüsenfunktion
  • Glutaminsäure – wichtiger „Kraftstoff“ für Hirnzellen
  • Glycin – essentiell für die Einlagerung von Sauerstoff in die Zellen und Erhaltung des Energieniveaus im Körper
  • Histidin – notwendig für unsere Ohren – kann bei einigen Fällen von Taubheit und Hörschäden Heilung bringen
  • Prolin – eine Vorstufe der Glutaminsäure
  • Serin – bildet die schützende Hülle um Nervenfasern
  • Tyrosin - verlangsamt den Zellalterungsprozess und unterdrückt das Hungerzentrum im Hypothalamus


Nicht essentielle Aminosäuren sind für den Körper extrem wichtig. Der Körper kann sie bei Bedarf zwar auch selbst herstellen, weshalb sie als „nicht essentiell“ bezeichnet werden. Voraussetzung für die Selbstherstellung ist aber eine ausreichende und ausgeglichene Nährstoffbilanz, die in der heutigen Zeit bei den wenigsten von uns im richtigen Verhältnis vorhanden ist. Eine Zufuhr dieser Proteinbausteine über die Nahrung wirkt Mangelproduktion entgegen und hilft dem Körper. Damit Zellen Proteine, Hormone, chemische Botenstoffe, Enzyme und Stoffwechselprodukte sich bilden können, sind sämtliche Aminosäuren erforderlich. Unser Körper ist darauf angewiesen, dass ihm alle Nährstoffe über die Nahrung zur Verfügung gestellt werden, damit die unzähligen biochemischen Substanzen die im menschlichen Organismus interagieren produziert werden können. Geschieht dies nicht, kann unser Organismus seine Funktionen nicht optimal ausüben und es kommt zu Schäden.

 
 

Mineralien und Spurenelemente

Spirulina Algen gedeihen im alkalischen Wasser und nehmen unzählige Mineralien und Derivate daraus auf. Sie wandeln diese in ganz natürliche organische Formen um, die hervorragend von unserem Körper aufgenommen werden können. Anorganische Mineralien hingegen kann der menschliche Organismus nicht verwerten. Ihre Einnahme kann sogar dazu führen, dass es zu einem Mineralstoffmangel kommt, weil sie nicht nur nicht aufgenommen werden können, sondern die Aufnahme von organischen Mineralien blockieren.

Diese essentiellen Mineralien und Spurenelemente stecken in Spirulina:

  • Kalium – reguliert die Elektrolytbalance des Körpers
  • Calcium - wichtig für Knochen- und Zahngesundheit
  • Zink – notwendig für mehr als dreißig lebenswichtige enzymatische Reaktionen im Körper, mit tiefgreifenden Auswirkungen auf die Heilungsfähigkeit des Körpers und die psychische Gesundheit
  • Magnesium – wichtig für alle Muskeln unseres Körpers und für die Aufnahme von den Vitaminen des B-Komplexes, C und Protein
  • Mangan – mit Zink verantwortlich für die Aktivierung des Enzymsystems und des Neurotransmitters Acetylcholin
  • Selenverzögert Alterungsprozesse, die Bildung freier Radikale und schädlicher Oxidation und fördert die Leistungsfähigkeit unseres Herzens
  • Eisen – notwendig für die Hämoglobinbildung und die gesamte Körpergesundheit
  • Phosphor – steckt in fast jeder Zelle des menschlichen Körpers und ist mitverantwortlich für die Knochendichte und die Verdauung von Kohlenhydraten


Vitamine

Spirulina liefert einige der Vitamine, die für lebensnotwendige Stoffwechselprozesse benötigt werden

  • Pyridoxin (B6)
  • Biotin
  • Cobalamin (B12)
  • Pantothensäure (Stress-Vitamin)
  • Folsäure
  • Inosit
  • Niacin (Nikotinsäure, Niacinamid)
  • Riboflavin (B2)
  • Thiamin (B1, Coenzym
  • Tocopherol (Vitamin E)



Carotenoide

Carotenoide sind Substanzen in Pflanzen, die die Vorstufen an Stoffen bilden, aus denen der Körper die entsprechenden Vitamine synthetisieren kann. Die Carotinoidverbindungen in Spirulina werden aus den Pigmenten Cryptoxanthin und Beta-Carotin gebildet und zur Herstellung von Vitamin A benötigt.

In Spirulina sind die folgenden Carotenoide enthalten

  • Alpha-Carotin
  • Beta-Carotin
  • Xanthophylis
  • Cryptoxanthin
  • Echinenon
  • Zeaxanthin
  • Lutein


Enzymatische Pigmente

Spirulina ist reich an Pigmenten, die biochemisch wichtig für das Leben von Organismen sind. Ohne Pigmente könnten viele Enzyme nicht synthetisiert werden, die für Stoffwechselprozesse erforderlich sind.


Chlorophyll

Spirulina ist reich an Chlorophyll, dem grünen Pflanzenstoff. Chlorophyll bildet mit dem Sonnenlicht freie Ionen, die biochemische Reaktionen, Proteine, Vitamine und Zucker in den Pflanzen bilden. Das „grüne Blut“ ist den menschlichen Blutzellen mit identischen Molekülstrukturen (Porphyrinpigmente) extrem ähnlich. Der Unterschied zwischen Chlorophyll und Blut liegt darin, das Hämoglobin ein Eisenmolekül in seinem Kern trägt und Chlorophyllein Magnesiumion. Eisen färbt das menschliche Blut rot, Magnesium den Pflanzensaft grün.




Chlorophyll fördert peristaltische Bewegungen des Darms, reguliert die Ausscheidung von Verdauungssäften, lindert Entzündungen im Körper, fördert die Bildung von Granulationsgewebe, das Wunden verschließt, unterstützt die Regeneration geschädigter Leberzellen und kurbelt die Durchblutung aller Organe an.

Chlorophyll verlangsamt die Herzfrequenz und erhöht die Kraft jeder Herzkontraktion - das Herz arbeitet effizienter und die Herzratenvariabilität erhöht sich.


Phycocyanin

Phycocyanin ist mit dem menschlichen Pigment Bilirubin verwandt und sorgt für eine gesunde Leberfunktion und die richtige Verwertung von Aminosäuren.


Porphyrin

Porphyrin ist ein wichtiges Pigment von Hämoglobin. Es beschleunigt Stoffwechselprozesse in unserem Körper, ohne die es zum zellulären Zerfall kommen würde.



Algen wie Nori, Wakami und Kombu enthalten ebenfalls viel Eiweiß, haben aber einen hohen Natrium- und Jodgehalt, der sich schnell negativ auf unsere Gesundheit auswirken kann. Spirulina-Algen unterscheiden sich hier ebenfalls: in ihnen stecken kaum Jod und Natrium, sie sind damit die einzigenAlgen, die bedenkenlos verzehrt werden können.

 
 

Blue Spirulina – der einzige 100 % natürliche, wirklich gesunde blaue Farbstoff für Lebensmittel

Dem in Spirulina-Algen enthaltene Chlorophyll, mit dem die Alge Kohlendioxid in Stauerstoff wandelt, verdankt sie ihre blau-grüne Farbe. Das intensive Blau der Spirulina wird aus der frischen Alge extrahiert. Dies erfolgt z.B. ganz einfach durch einfrieren und wieder auftauen. Oder durch Einlegen in ein Ultraschallbad. Für 1 Gramm Spirulina Blau werden zwischen 50 und 60 Gramm Spirulina benötigt.

Spirulina Algen sind also nicht nur äußerst gesund, sondern du kannst damit auch noch ausgefallene Gerichte zaubern, die alle umhauen werden. Blaue Schlagsahne, Joghurt, Eis, Getränke, Makronen, Frischkäseaufstrich, etc. sind nur einige von wenigen Gerichten, die sich damit im Handumdrehen zaubern lassen und Farbe und Gesundheit auf den Tisch bringen.


Künstliche Farbstoffe stehen in Verdacht einen negativen Einfluss auf den Körper zu haben – Hyperaktivität, etc. Das ersparst du dir mit Spirulina Blau.

Mann sollte das Spirulina-Blau abernicht über 70 ° C erhitzen, damit sie nicht verblasst. Die besten Effekte erzielt man bei weißen Produkten.


Wirkung von Spirulina

Spirulina kann

  • Blutkörperchen vermehren und regenerieren,
  • dem Körper einen Energieschub geben,
  • bei der Entgiftung helfen,
  • das Wachstum von schädlichen und ungünstigen Bakterien im Verdauungstrakt hemmen,
  • die Produktion von Hefe und Pilzen verhindern,
  • schlechten Atem bekämpfen (das hilft auch gegen möglicherweise veränderten Atem durch die Ketogene Ernährung!),
  • von innen gegen Körpergeruch wirken,
  • etc.


Darüber hinaus bietet sie dir eine große Breite an gesundheitsfördernden Eigenschaften und Wirkungsweisen:


Spirulina aktiviert die Selbstheilungskräfte deines Körpers

Spirulina bewirkt mit ihren zahlreichen gesundheitsfördernden Inhaltsstoffen, dass deine Körperzellen ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt werden und die Ausscheidung von Säuren, Toxinen und Schadstoffen aktiviert wird.

Nimmst du Spirulina regelmäßig über einen längeren Zeitraum ein, dann werden die Selbstheilungskräfte deines Körpers wieder aktiviert. Dies ermöglicht dir eine breite Wirkung gegen unterschiedliche Erkrankungen.



Spirulina fördert die Regeneration deines Körpers

Spirulina versorgt den menschlichen Organismus mit so viel Energie, dass er in der Lage ist, seine Regenerationsprozesse und Regulationssysteme zu aktivieren. Es ist dabei egal, unter welcher Krankheit du leidest – dein Körper versucht bei der Regeneration alles schnell und selbst wieder ins Gleichgewicht zu bringen.


Spirulina wirkt gegen Infektionen

Wissenschaftliche Studien belegen, dass es durch die Einnahme von Spirulina zu einer deutlichen Steigerung der Produktion von krankheitsbekämpfenden Antikörpern, Killer- und Helferzellen kommt. Ausgelöst wird dieser positive Effekt durch bestimmte, im hohen Eiweißgehalt enthaltene, spezielle Proteine.

Forschungen am Osaka Mecial Center for Cancer and Cardiovasculär Diseases kamen zum Ergebnis, dass durch die Einnahme von Spirulina die Aktivität der Fresszeller im menschlichen Körper deutlich gesteigert wird. Dadurch unterstützt Spirulina die Aktivierung des Immunsystems und die Bekämpfung von allen Infektionen.



Spirulina schützt vor Viren

Die Kalium-Salze in Spirulina verhindern das Eindringen von Viren in eine Zelle. Haben wir eine hohe Kalium-Salz-Konzentration im Körper verkleben die Viren beim Versuch an die Zellwände anzudocken an den Kalium-Salzen und können so vom Immunsystem leicht unschädlich gemacht werden. Zahlreiche Studien belegen diese Wirkung bei Herpes-Simplex Viren, Cytomegalie-Viren, Influenza A-, Mumps- und Masern-Viren.

Eine Studie aus dem Jahr 2012 mit elf Probanden, die an HIV erkrankt waren, kam sogar zu dem Ergebnis, dass es durch die Einnahme von Spirulina über einen Zeitraum von drei Monaten zu keiner Vermehrung der HIV-Viren im Blut kam und die Lebensqualität der Studienteilnehmer deutlich verbessert wurde. Ein Studienteilnehmer verlängerte die Einnahme auf 13 Monate. Bei ihm konnte danach eine deutliche Abnahme der HIV-Virenanzahl im Blut festgestellt werden.

Spirulina reduziert Allergien

2005 wurde in der Fachzeitschrift Journal of Medicinal Food eine Studie veröffentlicht, die zum Ergebnis kam, dass die Einnahme von Spirulina bei Menschen, die an Rhinitis leiden, die allergische Reaktionen deutlich reduziert. Auch bei Pollenallergien und anderen Allergieformen kam es durch die Einnahme von Spirulina durch darin enthaltenen Substanzen, die den Ausstoß von Histamin hemmen, zu einer deutlichen Verbesserung. Auch bei der Behandlung von Heuschnupfen, Hautallergien und anderen Allergieformen konnte festgestellt werden, dass Spirulina bestimmte Substanzen enthält, die den Ausstoß von Histamin hemmen. Sogar bei starken Allergikern kam es zu einem deutlichen Rückgang der allergischen Reaktion.


Spirulina verbessert die Blutwerte

Spirulina kann durch die blaugrünen Pigmente den Blutzuckerspiegel regulieren. Bereits eine Einnahme von nur 2 g Spirulina am Tag senkt den Blutzucker - dies belegen aktuelle Studien mit Diabetes Typ 2-Patienten.

Forscher stellen dabei auch fest, dass sich der schädliche LDL-Cholesterin-Wert reduziert und der gute HDL-Cholesterin-Wert erhöht hatte.

Die blaugrünen Pigmente (Phycocyanin) senken den Blutdruck und erhöhen den Adiponektin-Spiegel. Adiponektin reguliert das Hungergefühl. Ein hoher Spiegel bewirkt, dass wir weniger Hunger haben.




Spirulina wirkt entzündungshemmend

Das Phycocyanin in Spirulina Algen hat eine extrem hohe antioxidative Wirkung. In Kombination mit dem ebenfalls in Spirulina enthaltenem Beta-Carotin, Vitamin C und E sowie Selen kommt es zu einer Hemmung der Entwicklung von Oxidationsprozessen, die zu Schäden in den Zellwänden führen. Geschädigte Zellwände führen zu Entzündungsprozessen im ganzen Körper. Entzündungsprozesse sind für das Entstehen einer Vielzahl von Erkrankungen verantwortlich und schlecht für unseren Körper.

Spirulina ist reich an Chlorophyll

Das lebensspendende Chlorophyll ist in Algen besonders reichlich enthalten. Chlorophyill ist für eine Reihe überlebenswichtiger Aufgaben in unserem Körper verantwortlich. Im Gegensatz zu anderen Algen ist Spirulina jodarm und macht sie so für den menschlichen Körper viel leichter verträglich.


Spirulina hat durch ihr Chlorophyll auch eine antikarzinogene Wirkung

Chlorophyll hat auch eine antikarzinogene Wirkung. Der Einnahme von Spirulina kommt daher auch in der Krebsprävention in letzter Zeit immer mehr Bedeutung zu. Studien kommen zum Ergebnis, dass Chlorophyll spezielle Enzymkomplexe blockiert, die Zellveränderungen auslösen und ein unkontrolliertes Zellwachstum hervorrufen – den Beginn einer Krebserkrankung. Spirulina senkt nachweislich die Anzahl der krebserregenden Aflatoxine deutlich. Aflatoxine sind hochgradig krebserregende Gifte, die von Schimmelpilzen ausgelöst werden. Aflatoxine umgeben uns ständig. Sie kommen in Heu, Getreide, Erde, Nüssen und Obst vor und sind in nahezu jedem Körper nachweisbar.


Quelle: Amazon. Du bekommst dieses Buch hier.


Spirulina verlangsamt das Altern

Die in Spirulina enthaltenen hohen Chlorophyllmengen fördern die Produktion der roten Blutkörperchen. Die Höhe der roten Blutkörperchen ist entscheidend für die Sauerstoffversorgung der Zellen. Je besser die Zellen mit Sauerstoff versorgt werden, umso mehr wird der Stoffwechsel angeregt und damit die Zellatmung optimiert. Dies ist wichtig für die Regeneration von geschwächten Zellen und die Zellgesundheit. Ein ausreichender Chlorophyll-Anteil verlangsamt dadurch den Alterungsprozess unseres Körpers.

Spirulina steigert die Gehirnleistung

Die extrem hohen Mengen von L-Tryptophan in Spirulina verbessern das Denkvermögen nachweislich. Es handelt sich bei L-Tryptophan um eine spezielle Aminosäure, die für die Produktion von Melatonin und Serotonin in unserem Körper mitverantwortlich ist. Durch die Einnahme von Spirulina kommt es daher zu einer Verbesserung des Denk- und Erinnerungsvermögens, der Nervengesundheit und der Stimmung.

Die ebenfalls in auffallend großer Menge enthaltene Glutaminsäure steigert die Gehirnaktivität. Durch die Einnahme von Spirulina über einen längeren Zeitraum kommt es zu einer deutlich merkbaren Verminderung von Konzentrationsschwierigkeiten und Ermüdungserscheinungen. Spirulina ist daher auch für Kinder und Jugendliche besonders zu empfehlen.




Spirulina fördert die Gesundheit in jedem Lebensabschnitt

Die außergewöhnlich hohe Nährstoffdichte und Bioverfügbarkeit von Spirulina-Algen ist in allen Lebensabschnitten eine ausgezeichnete Ergänzung einer ausgewogenen und gesunden Ernährung. Spirulina kompensiert Vitalstoff- und Nährstoffmängel und unterstützt uns in unserem fordernden, stressigen und hektischen Alltag durch ausreichend Nährstoffversorgung unseres Körpers. Sogar bei der Behandlung von Tieren gewinnt Spirulina immer mehr an Bedeutung: in Tierarztpraxen hat Spirulina längst Einzug gehalten.

Spirulina entgiftet Schwermetalle

Schwermetalle umgeben uns heute überall: Amalgamfüllungen in unserem Mund, Cadmium in Zigaretten, Aluminium im Deo, Quecksilberablagerungen in Fischen, etc. Und egal, was wir unternehmen, wir bekommen alle unsere Portion Toxine ab – wir sind ihnen ständig ausgesetzt. Schon geringste Mengen können Krankheiten und Symptome auslösen. Arsenvergiftungen sind dramatisch in Vormarsch. Spirulina fördert die Isolation und Ausscheidung von Schwermetallen.


Spirulina beseitigt Hefeinfektionen (wie z.B. Candida)

Durch zuckerreiche Ernährung und unnatürliche Inhaltsstoffe in unserem Essen ist es seit dem Jahr 1980 zu einem drastischen Anstieg an Hefeinfektionen gekommen – Tendenz: steigend. Wir benötigen ein gesundes Mikroflora-Gleichgewicht, um resident gegen Krankheiten zu sein. Die Hauptursache für die meisten Autoimmunerkrankungen ist eine Überwucherung mit Candida. Spirulina ist ein wirksames antimikrobielles Mittel gegen Hefeinfektionen, da es zur Entwicklung einer gesunden Darmflora beiträgt und damit das Wachstum von Candida-Zellen verhindert wird. Darüber hinaus können die das Immunsystem stärkenden Eigenschaften der Spirulina-Alge den Körper unterstützen Candida-Zellen erfolgreich zu eliminieren.



Spirulina unterstützt die Krebsprävention

Im 21. Jahrhundert ist Krebs Todesursache Nummer Eins. Prävention ist immer besser als Behandlung! Spirulina ist die beste Entdeckung des 21. Jahrhunderts: Studien belegen ihre pharmakologische, antioxidative, entzündungshemmende und krebspräventive Wirkung.

Toxine in unserer Umwelt können jederzeit karzinogene Mutationen hervorrufen. Wir alle nehmen jeden Tag Giftstoffe über die Atmung, die Haut, die Nahrung und das Wasser auf. Mit Spirulina kannst du die Ausscheidung dieser Toxine aus dem Körper nachweislich und wirksam beschleunigen und unterstützen. Mit den in Spirulina in großen Mengen enthaltenen Wirkstoffen kannst du dein Immunsystem stimulieren und eine Immunantwort verstärken und dich so gegen invasives und unkontrolliertes Zellwachstum schützen.

Laut einer Aussendung der University of Maryland Medical Center „deuten eine Reihe von Laborstudien darauf hin, dass Spirulina die Antikörperproduktion erhöhen kann. Dies gilt auch für Proteine, die Infektionen bekämpfen und andere Zellen, die das Immunsystem stärken und helfen, Infektionen und chronische Krankheiten wie Krebs abzuwehren."

Spirulina senkt den Blutdruck

Durch die Produktion von Stickoxiden (NO) kann Spirulina regelmäßig und in ausreichender Menge eingenommen, auch den Blutdruck senken. Diese Gasmoleküle werden in unserem Körper synthetisiert und das Gas wirkt als Blutdruckregulator indem es die Blutgefäße erweitert.

Unzählige Studien zur Wirkungsweise von ausreichend Stickoxiden in unserem Körper belegen und dokumentieren die positiven Auswirkungen dieser Gasmoleküle auf unsere Gesundheit.

Eine im BioMed Central veröffentlichte Studie mit 36 Probanden ergab, dass Spirulina den Lipid- und Glukosespiegel im Blut sowie den Blutdruck vor und während der sechswöchigen Ergänzung der normalen Nahrung mit 4,5 Gramm Spirulina pro Tag, deutlich senken konnte.




Spirulina reguliert den Cholesterinspiegel

Spirulina kann den Cholesterinspiegel im Blut senken und damit Arteriosklerose verhindern. Millionen Menschen auf der ganzen Welt nehmen cholesterinsenkende Medikamente. Sogar Kinder sind schon darunter. Diese Blutrucksenker aus den Reagenzgläsern enthalten den Wirkstoff Statin. Statin führt zu gefährlichen Nebenwirkungen in unserem Organismus:

  • Anämie
  • Immunsystemschwächung
  • Azidose
  • Funktionsstörungen von Bauchspeicheldrüse und Leber
  • Grauer Star
  • erhöhtes Krebsrisiko
  • sexuelle Dysfunktion
  • Polyneuropathie (Nervenschäden)
  • Rhabdomyolys (Degeneration der Muskelmasse)
  • etc.

Es stehen uns aber ganz natürliche Möglichkeiten zur Senkung des Cholesterinspiegels zur Verfügung: Verzicht auf Fruktose und Getreideprodukte, ausreichende Bewegung und der regelmäßige Verzehr von Spirulina-Algen.

Eine Studie mit Probanden im Alter zwischen 60 und 87 Jahren ergab, dass die Teilnehmer, die 16 Wochen durchgehend 8 g Spirulina pro Tag eingenommen hatten viel niedrigere Werte des schädlichen Cholesterins im Blut aufweisen, als die Teilnehmer, die ein Placebo erhalten hatten.

Spiruloina senkt das Schlaganfallrisiko

Menschen mit einem angeborenen Herzfehler oder einer Sichelzellenanämie leider unter einem höheren Risiko an zerebraler Ischämie zu erkranken. Zerebrale Ischämie führt zu einer mangenden Blutversorgung des Gehirns, das aufgrund des dadurch entstehenden Sauerstoffmangels, Schlaganfälle hervorruft. Die Einnahme von Spirulina kann dieses Risiko senken.


Spiruloina enthält kaum Kohlenhydrate

Spirulina enthalten nur ganz wenig Kohlenhydrate (nur etwa 20 Prozent des Gewichts als Glykogen). Glykogen ist für den Körper sofort verfügbar und in dieser Form in keinem anderen Obst oder Gemüse enthalten. Sie enthalten im Gegensatz zu Spirulina-Algen Kohlenhydrate, die der Körper erst selbst in Glykogen umwandeln muss. Glykogen hat den Vorteil, dass es die Bauchspeicheldrüse im Gegensatz zu Kohlenhydraten nicht belastet und es zu keiner Unterzuckerung kommt.

Spirulina ist daher auch für die Ketogenen Ernährung gut geeignet!

 

© Chris and me

 

Dosierung von Spirulina

Spirulina ist ein Cyanobakterium, an das sich der Körper gewöhnen muss. Die tägliche Einnahme sollte zu Beginn bei 2 Gramm liegen und kann dann langsam auf bis zu 8 Gramm gesteigert werden. Eine Menge von 20 Gramm pro Tag sollte nicht überschritten werden.

Die Spirulina-Mengen, die in Studien verwendet werden, sind unterschiedlich. Die Wirkungen nsich ab 2 Gramm Spirulina pro Tag. Grundsätzlich entscheiden das persönliche Körpergewicht und der Einsatzzweck über die tägliche Dosis. In Studien konnten folgende Mengen nachweisliche Wirkung erzielen:

  • Zur Senkung des Cholesterinspiegels: 2 bis 8 Gramm pro Tag
  • Zur Unterstützung der Muskeln: 2 bis 8 Gramm pro Tag
  • Zur Regulierung des Blutzuckerspiegels: 2 Gramm pro
  • Zur Senkung des Blutdrucks: 3,5 bis 4,5 Gramm pro Tag
  • Rückbildung einer Fettleber: 4,5 Gramm pro Tag


Die Einnahme von Spirulina-Algen kann in Form von Kapseln, Flakes und Pulver erfolgen. Ein Auflösen des Pulvers in Flüssigkeit ermöglicht es, dass die Nährstoffe bereits über die Mundschleimhäute aufgenommen werden können und stehen dem Körper damit besonders schnell zur Verfügung. 


Ich zeige dir, wie du Spirulina nicht nur in Pulver-,
Kapsel oder Flakesform zu dir nehmen kannst, sondern
in wunderbare Gerichte integrierst und deinem
Essen einen zusätzlichen Gesundheits-Kick gibst!

 
 
 

Nebenwirkungen von Spirulina

Spirulina Algen haben als Nahrungsmittel eine lange Geschichte und sind unbedenklich, wenn sie nicht überdosiert verzehrt werden. Spirulina kann jedoch unter ungünstigen Zuchtbedingungen mit giftigen Metallen, schädlichen Bakterien und Mikrozystinen belastet sein. Es ist daher extrem wichtig Spirulina aus einer Quelle zu beziehen, die eine Zucht unter besten Bedingungen mit regelmäßigen Toxintests garantiert. Bei unserem Partner Hansagfood bekommt ihr Spirulina in bester Qualität – direkt gezüchtet in Österreich im Nationalpark Seewinkel! Ihr könnt Spirulina dort auch bequem Online bestellen!