Zum Blog zurückkehren

Cheese Pops

 Cheese Pops + logo.jpg

Zutaten:
so viel Gauda, wie man Cheese Pops haben möchte (z.B. 150 g)
so viel Cheddar wie man Cheese Pops haben möchte (z.B. 150 g)

Zubereitung:
1. Käse in ca. 1 cm x 1 cm x 1 cm große Würfel schneiden.
2. Würfel auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und an einem
     kühlen Ort (aber nicht Kühlschrank!) 1 Woche trocknen lassen.
     Hie und da die Würfel mit der Hand durchmischen, damit sie auf
     allen Seiten trocknen.
3. Nach der Trocknungszeit Backofen auf 225 ° C vorheizen, den
    getrockneten Käse auf dem Blech mit Backpapier hinein schieben.
    Nach 3 – 5 Minuten beginnen die Käsestücke aufzupoppen. Sie
    springen vom Blech hoch, poppen auf und landen dann wieder.
    Nach ca. 10 Minuten sind alle fertig. Die Cheese Pops können nun
    einem Pfannkuchenwender vorsichtig herausgenommen werden.
    Auf Küchenpapier geben, gut abtropfen lassen und schon sind di
    köstlichen Cheese Pops fertig!

Mozzarella-Green Zebra-Fuchsien-Avocado-Salat

 Tomaten-Mozzarella-Fuchsien-Avocado-Salat + Logo.jpg

Zutaten:
6 Green Zebra Tomaten
2 Avocados
200 g Babymozzarella
ein paar Fuchsienblüten
1 Limette
etwas Ruccola
3 - 4 EL Olivenöl nativ
3 EL Mayonnaise
etwas Buttermilch
1 Knoblauchzehe
frischer Thymian
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
1. Tomaten in Vierteln schneiden. Avocado aufschneiden, entkernen, das
     Fruchtfleisch mit einem Löffel vorsichtig aushöhlen und in Stücke
     schneiden. Mit etwas Limettensaft beträufeln. Babymozzarella-Bällchen
     gut abtropfen lassen.
2. Tomaten, Mozzarellabällchen und Avocadostücke mit etwas Ruccola nach
     Belieben auf Tellern anrichten.
3. 1 EL Olivenöl in einem Topf erwärmen. Knoblauch hinein pressen und kurz
    anschwitzen. Von der Kochstelle nehmen, mit Salz und Pfeffer würzen und
    etwas abkühlen lassen. Mayonnaise dazu geben und mit etwas Buttermilch
    zu einer cremigen Salatsauce rühren. Das fertige Dressing auf dem Salat
    verteilen.
4. Fuchsienblüten abzupfen und darüber streuen. Mit frischem Thymian
    verfeinern und genießen!

Keto Sesam-Bagles

 Keto Sesambagles + logo.jpg

Zutaten:
1 weißen Karfiol für
1,5 Tassen gekochten und im Backofen getrockneten Karfiol
1 Tasse gemahlene, blanchierte Mandeln
2 Tassen geriebener Mozzarella
4 Eier
1 EL Backpulver
1 EL Zitrusfaser (Dr. Almond)
etwas schwarzer Sesam
etwas weißer Sesam
etwas frisches Rosamarin

Zubereitung:
1. Den Karfiol auf einer Reibe reiben und in kochendem Salzwasser
    weich kochen. Abseihen und mit einem Küchenpapier gut ausdrücken.
    Auf ein mit Backpapier belegtes Blech gleichmäßig verteilen und im
    Backofen bei 180 ° C ca. 40 Minuten trocknen. Dabei die Backofentür
    immer wieder öffnen bzw. auch kurzzeitig ein paar Minuten offen lassen.
2. Den gekochten und im Backofen getrockneten Karfiol (1,5 Tassen) in
    eine Schüssel geben. Mandelmehl, Eier, Zitrusfaser, Backpulver,
    geriebenen Mozzarella und etwas Salz dazu geben und mit den Händen
    zu einem festen Teig kneten. Bagels daraus formen (das geht am besten,
    indem man eine Kugel macht, diese auf dem Backpapier gleichmäßig
    flach drückt und in der Mitte mit einem kleinen Gas oder sonstigem
    runden Ding in der Mitte ein Loch aussticht und dann den Teig innen
    beim ausgestochenen Loch schön verlaufend zu einem Halbkreis nach
    unten drück), mit etwas Wasser bepinseln und gleich mit schwarzem
    und weißem Sesam besttreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 ° C
    Umluft backen, bis die Bagels schön goldbraun sind.
3. Heraus nehmen, etwas abkühlen lassen und warm oder kalt mit etwas
    frischem Rosmarin genießen.

Paprikasuppe von gelben und roten Paprika mit pochiertem Wachtelei

Paprikasuppe von roten und gelben Paprika + logo.jpg

Zutaten:
Für die rote Paprikasuppe
3 rote Paprika
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauchzehen
etwas Currypulver
etwas Wasser
1 EL
Butter
Salz

Für die gelbe Paprikasuppe
3 gelbe Paprika
1 weiße Zwiebel
etwas Paprikapulver edelsüß
etwas Wasser
1 EL Butter
Salz


Sonstiges
4 Wachteleier
etwas frischer Majoran
Pfeffer

Zubereitung:
1. Paprika aufschneiden, entkernen und in Würfel schneiden. Zwiebel fein hacken.
2. Butter in zwei verschiedenen Töpfen schmelzen und jeweils eine fein gehackte
    Zwiebel darin glasig anschwitzen. Rote Paprika in einen Topf und gelbe Paprika
    in den anderen Topf geben und kurz mitbraten.
3. Die gelben Paprika mit etwas Currypulver und Salz würzen und die roten Paprika
    mit etwas Paprikapulver und Salz verfeinern. In jede Suppe eine Knoblauchzehe
    hinein pressen.
4. Beide Töpfe mit so viel Wasser aufgießen, dass der Inhalt bedeckt ist. Auf
    mittlerer Flamme leicht köcheln lassen, bis die Paprika weich sind.
5. Jede Suppe separat in ein hohes Gefäß geben und mit einem Stabmixer fein
    pürieren.
6. Einen Topf mit etwas Salzwasser auf den Herd stellen und das Wasser einmal
    aufkochen lassen. Von der Kochstelle nehmen und die Wachteleier nacheinander
    aufschlagen und in das heiße Wasser geben. Stocken lassen.
7. Rote und gelbe Paprikasuppe gleichzeitig von beiden Seiten in Teller leeren. Mit
    ein paar Tropfen von der anderen Suppe verzieren. Die pochierten Wachteleier
    heraus nehmen, abtropfen lassen und in die Mitte der Suppe setzen. Mit Pfeffer
    würzen und mit frischem Majoran verfeinern. Fertig ist der Augen- und
    Gaumenschmaus!

Feta mit Pfefferoni und eingelegten gebratenen Paprika

Schafkäse-Salat + logo.jpg

Zutaten:
Für die eingelegten gebratenen Paprika
2 rote Paprika
etwas Olivenöl
Salz und Pfeffer
etwas frischer Thymian
1 Knoblauchzehe

Für den Feta mit Pfefferoni und eingelegten gebratenen Paprika
400 g milder Feta
1 großer grüner eingelegter Pfefferoni
Petersilie fein gehackt
Olivenöl nativ
Salz und Pfeffer

Zubereitung:

1. Backofen auf 180 ° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
2. Paprika aufschneiden, entkernen und in große Stücke schneiden. In eine
    Schüssel geben, 1 EL Olivenöl dazu und mit den Händen gut durchmischen.
    Die Paprika sollten rundherum mit Olivenöl überzogen sein. Paprika auf
    ein mit Backpapier belegtes Blech geben, gut verteilen und ca. 10 Minuten
    braten.
3. Die fertig gebratenen Paprikastücke heraus nehmen, abkühlen lassen und in
    ​einer Schüssel mit gepresstem Knoblauch, Salz und Pfeffer vermischen.
    ​Gemeinsam mit etwas frischem Thymian in verschließbare Gläser füllen und mit
    ​Olivenöl aufgießen. Deckel verschließen und im Kühlschrank ziehen lassen.
 4. Feta vorsichtig würfeln, Pfefferoni gut abtropfen lassen und in Stücke
     schneiden. Beides in eine Schüssel geben, fein gehackte Petersilie darüber
     streuen und mit Salz und Pfeffer würzen.
5. Ein paar eingelegte gebratene Paprika heraus nehmen und in kleine Stücke
    schneiden. Zum Feta in die Schüssel geben, reichlich Olivenöl darüber leeren
    und alles vorsichtig vermischen.
6. Den marinierten Feta in eine große Schüssel geben und über Nacht ziehen
    lassen. Am nächsten Tag auf Tellern anrichten mit frischem Thymian verfeinern
    und genießen.